Donnerstag, Oktober 28, 2004

Bloß keine Übersiedler

titelte der Tagesspiegel heute in der gedruckten Ausgabe in der Rubrik "Berlin vor 15 Jahren". Der Nachricht nach, wollten Anwohner eines geplanten Aus- und Übersiedlerheims in Zehlendorf mit rechtlichen Schritten gegen die neuen Nachbarn vorgehen.
"Aus- und Umsiedlerheime gehören unserer Einschätzung nach in Gewerbegebiete, in welche sie sich besser integrieren lassen"
, begründeten die Nachbarn ihre Bedenken.Dass solche Einrichtungen in der Nachbarschaft nicht gerne gesehen waren und sind ist ja bekannt, aber gleich in ein Gewerbegebiet? Und wer lässt sich dort besser integrieren? Vormieter des Hauses war übrigens ein Bordell. Die fügen sich bekanntlich hervorragend in Wohngebiete ein, zählen sie doch neben nahen Einkaufsmöglichkeiten zu gern gesehener Infrastruktur. Anmerkungen bauplanungsrechtlich interessierter Juristen erwünscht...

Keine Kommentare: