Freitag, Februar 18, 2005

Mitarbeiter von PräsBerlVerfGH Sodan steht wegen NPD-Äußerungen in der Kritik

„Ich kann nicht verhindern, dass ich in einzelnen Fragen den Positionen der NPD nahe stehe. Es ist möglich, dass man in Teilfragen zu gleichen Teillösungen
kommt. Wichtig ist, dass meine Ansichten auf einem anderen Fundament stehen als
die der NPD.“
Diese gegenüber dem Tagesspiegel am Rande einer turbulenten Sitzung der BVV Steglitz/Zehlendorf gemachten Aussagen von Rechtsanwalt Torsten Hippe, u.a. Lehrbeauftragter von PräsBerlVerfGH Prof. Dr. Helge Sodan von der FU Berlin haben Hippe herbe Kritik eingebracht. In der Versammlung ging es um die Gedenken zum 8. Mai und den Platz deutscher Opfer im Rahmen des Gedenktages. Mehr zu den Vorkommnissen im Tagesspiegel.
 

Keine Kommentare: