Mittwoch, September 21, 2005

Frauen VIII: Du willst es doch auch

Das totalitäre Wahlergebnis der bestätigten Fraktionsvorsitzenden Merkel war wohl nur eine Verschnaufpause. Am Nachwahlmorgen noch von reichlich Mineralwasser verkatert, ist Edmund Stoiber nun frisch wie der Morgenthau und arbeitet kräftig an der Demontage der Frau, die ihm mal erfolgreich die Förmchen weggenommen hat. Die Süddeutsche hatte Mäuschen in der CSU-Landesgruppensitzung:
„Die wollte das so“, soll Stoiber gesagt haben. Wäre es nach der CSU gegangen, so Stoiber, wäre die Kampagne emotionaler ausgefallen. Stoiber soll auch von „dieser physikalischen Art“ gesprochen haben, mit der im Wahlprogramm der Union sehr detaillierte Festlegungen getroffen worden seien
Die Präambel des Wahlprogramms habe sich Merkel vorbehalten und sie „in ihrer kühlen und herzlosen Sprache“ abgefasst, soll Stoiber Berichten von Ohrenzeugen zufolge gesagt haben.
Aus dem Mund eines so eloquenten wie lebenslustigen Volkstribunen, wie Herr Stoiber ja nun mal einer ist, ist das natürlich schmerzhafte Kritik.
Aber Stoiber hat auch etwas zu bieten (via spon):
Wie die "Abendzeitung" in der Donnerstags-Ausgabe berichtet, soll Stoiber in einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion gesagt haben: Falls es zu einer sogenannten Jamaika-Koalition zwischen Union, FDP und Grünen kommt, "dann ohne die CSU".
Die Grünen schlügen also mit der Schwampel zwei Fliegen mit einer Klappe: Regierungsbeteiligung und die Union geknackt! Ob Joschka sich die Gelegenheit entgehen lässt...
Demnächst in der Coronation Street.

Keine Kommentare: