Samstag, September 10, 2005

In Sachen Folkerts

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wieder gegen Knut Detlef Folkerts. Die Justizbehörde Hamburg hat unter anderem den gesamten Briefwechsel zur Sache zwischen der Bundesrepublik und den Niederlanden übergeben.
Folkerts war RAF-Mitglied und hat in Deutschland eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Beteiligung an der Ermordung Siegfried Bubacks abgesessen.
In den Niederlanden war Volkerts wegen Mordes an einem Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt, aber an Deutschland ausgeliefert worden.
Die Niederlande verlangen nun seine Auslieferung zur Vollstreckung der Freiheitsstrafe. Dem steht das GG entgegen. Insofern prüft die StA Hamburg nun, ob sie wegen der Tat in den Niederlanden nun Anklage gegen Folkerts erhebt.
(Quelle: FAZ print)

Keine Kommentare: