Montag, September 05, 2005

It's Roberts

Kein Hispanic, keine Frau: George W. Bush nominierte heute John Glover Roberts Jr. als neuen Chief Justice.
Roberts war bereits Associated Judge und hat zuvor die Regierung des großen Bush mehrfach vertreten. Er war bereits als Nachfolger von O'Connor J. im Gespräch.
Die Qualifikation Roberts' steht außer Frage, seine politische Haltung indes ist umstritten.
Insbesondere hat als Vertreter der Regierung für eine Überstimmung der Abtreibungsentscheidung des U.S. Supreme Court plädiert.
Dennoch wird angesichts die Zustimmung des Senats erwartet, da sich die Mitglieder darauf geeinigt haben, die berüchtigten Filibuster-Debatten nur in außergewöhnlichen Fällen (vulgo: politisch und fachlich unqualifizierten Kandidaten) abzubrennen.

Damit könnte schon zum neuen fall term der Supreme Court in voller Besetzung tagen. Hieran hat vor allem Bush Interesse, da andernfalls die Geschäftsverteilung zunächst in den Händen des (liberalen) John Paul Stevens J. läge.

Die Nachfolge von O'Connor J. soll ebenfalls alsbald geklärt werden - allerdings hat O'Connor bereits zugesagt, bis zur Neubesetzung Ihrer Stelle im Amt zu bleiben.


Die N.Y. Times berichtet (Achtung: nur heute erreichbar), der Spiegel beweist ein gutes Näschen.
Nachtrag: unsere weißen Krawatten sehen unter der Robe besser aus.

Keine Kommentare: