Dienstag, September 06, 2005

Nochmal: Arbeitsüberlastung der Gerichte

Das Landgericht Hannover muss eine Hilfsstrafkammer einrichten, um die völlig überlastete 4. Strafkammer (zugleich Jugendkammer II) zu entsetzen. Andernfalls drohen Freilassungen von Angeklagten, deren U-Haft bereits jetzt zulange dauert.
Allein im Prozess gegen vier Albaner, denen Kokainhandel im großen Stil vorgeworfen wird, sind über 82500 Telefonate abgehört worden, die jetzt mit Hilfe von Dolmetschern übersetzt werden müssen. Bisher füllen die Prozessakten 60 Aktenordner. Fünf weitere Landsleute sind in der Sache als Gehilfen vor der 3. StrK angeklagt.

Keine Kommentare: