Sonntag, September 25, 2005

Referrer des Tages: Interdisziplinäres

"Die meisten Zähne gehen im Erwachsenenalter nicht durch Karies, sondern durch Zahnfleischerkrankungen verloren", betont der im Oktober 1994 von Tübingen nach Gießen gekommene Spezialist für Immunzellfunktion bei Zahnbettentzündungen.
Wir danken für die Aufmerksamkeit und geloben, heute abend besonders sorgfältig zu putzen. Die jüngst angeschaffte Redaktionszahnseide erfreut sich regen Zuspruchs.

...jurabilis!-Methode:
Zuerst die Außenflächen der Zähne reinigen. Bei leicht geöffnetem Mund am letzten Backenzahn im linken Oberkiefer beginnen. Dabei kleine kreisende Bewegungen an jeweils 2-3 Zähnen durchgeführen, wobei ein leichter Druck ausgeübt wird. Das ganze ca. zehnmal wiederholen. Anschließend die Zahnbürste etwas weiter vorn wieder ansetzen. Auf diese Weise werden die Zähne in kleinen Abschnitten gesäubert, bis man auf der rechten Seite des Oberkiefers angekommen ist.
Danach zum Unterkiefer wechseln
; sodann obige Methodik auf die Zahninnenseiten analog anwenden.

Ach ja: Es heißt Parodontitis, nicht Parodontose. Dr. Best lügt.

Keine Kommentare: