Freitag, November 25, 2005

Zum Wochenausklang

Auch Eisberge machen Musik. Man muss wohl etwas nachbearbeiten, aber dann tun es gute Bässe. Na, wenn das nicht das Zeug zum Partyhit hat.
Zwar mag der Coolness-Faktor beim Eisberg stimmen - seine Größe von rund 1500 Quadratkilometern lassen Tourneen, Fernsehauftritte und sogar Stadienkonzerne zur logistischen Herausforderung werden. Außerdem handelt es sich genaugenommen um ein Duo: Der Eisberg benötigt eine Landzunge, um darauf rumrutschend seine Melodien zu erzeugen. Dabei hält er jedoch bis zu 13 Stunden durch - Freunde von Endlos-Solos und Extended Remixes dürften begeistert sein.
Hier zum runterladen. Richtig Spass macht es wahrscheinlich erst als Loop. Unbearbeitet kann man es ja vielleicht im Hamburger Bahnhof neben der Soundinstallation von Hanne Darboven aufbauen.

Keine Kommentare: