Samstag, November 26, 2005

Quiz




Schwierige Frage an die Angehörigen der "Generation juris": Wie heißt das Recherchewerkzeug auf diesem Foto und wie bediente man es?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Argh, ich erinnere mich mit Schrecken an diese großen Kästen mit Karteikarten zurück. Wie dankbar war ich, als juris zur Recherche (wenn gleich zunächst beschränkt auf zwei Rechner) für Studierende freigegeben wurde in Münster (das muss so Anfang der neunziger Jahre gewesen sein). SK

Anonym hat gesagt…

Ohja, diese schrecklichen Dinger gab es in Dresden auch, die Karteikarten waren unten gelocht und auf eine Stange aufgefädelt. So konnte niemand die Karten "versehentlich" durcheinanderbringen.

Zum Glück gab es zeitgleich schon eine elektronische Registrierung sämtlicher Bücher und Zeitschriften.

Referendar

Ingmar Greil hat gesagt…

Sowas gibts für Bücher vor ca. 1992 leider immer noch, sortiert nach Autoren, Büchern und Schlagworten. Leider haben nicht alle Bibliotheken die Ressourcen der Öst. Nationabibliothek, die die Karteikärtchen einfach gescannt und (als reine Bilddateien, aber immerhin) online gestellt hat.

Tommy hat gesagt…

Was habt ihr den alle, ich mag es ganz gerne bei den Karteikarten zu suchen ;-) Und gehöre wirklich zur "Generation juris".

rozzenplozz hat gesagt…

@tommy: dann hast du wohl zu viel zeit, oder? überzeugt bin ich aber davon, dass du während der examens-seminararbeit die vorzüge eines elektronischen katalogs zu schätzen wissen wirst!

Lukas hat gesagt…

Die Frage ist doch eher: mit welcher Hand hast Du das Foto gemacht? *Das* würde mich mal interessieren...

wiebke hat gesagt…

Ich muss Tommy zustimmen; suche auch öfters mal im Zettelkasten. Wenn ich nur ein bestimmtes Buch brauche, von dem ich die Signatur nicht schon vorher online rausgesucht habe, ist das schneller, als wenn ich mich erst auf einem der lahmen Rechner im Seminar einlogge. Ein Hurra für Zettelkästen!