Dienstag, Dezember 06, 2005

Public Private Partnership im Gefängniswesen

Die Einladung des hessischen Justizministers an die Journalisten der Landespressekonferenz zu einer Probeübernachtung in der neuen Justizvollzugsanstalt Hünfeld baut vor: Duschen sei nur in Gemeinschaftsräumen möglich, „nach Geschlechtern getrennt“. Das erste teilprivatisierte Gefängnis in Deutschland, das Ministerpräsident Roland Koch (CDU) am Mittwoch eröffnen wird, glänzt nicht mit Komfort. Dennoch ist der Neubau für die Landesregierung ein Vorzeigemodell. Wenn im Januar die ersten Häftlinge in das Gefängnis einrücken, werden sich nämlich neben den 116 öffentlichen Bediensteten 95 Mitarbeiter der privaten Betreiberfirma Serco um die 500 Insassen kümmern. Vom Anstaltsarzt bis zur Frisörin, vom Küchenchef bis zum Werkstattleiter, auch Schlüsselpositionen sind in der JVA Hünfeld mit Angestellten einer Privatfirma besetzt.
[Tagesspiegel]

Hessen will eine Befreiung von den Fesseln des Strafvollzugsgesetzes. Offenbar wollen einige Länder einen "Wettbewerb der Haftsysteme".

1 Kommentar:

aversiv hat gesagt…

Auf Telepolis gibt es mehrere interessante Artikel bzgl. dem gefängnisindustriellen Komplex der USA. Eine Teil-Aussicht für Deutschland?
Siehe: Erstes teilprivatisiertes Gefängnis in Deutschland offiziell eröffnet