Freitag, November 11, 2005

Google in der Hand des Personalers

Vor kurzem berichtete ... jurabilis! über das "Schaulaufen in der Top-Kanzlei" (siehe auch diesen FAZ-Artikel). Auf der Website der veranstaltenden Großkanzlei findet sich eine Pressemitteilung mit den Namen der Gewinner.

Eine forsche Google-Suche nach Christian Balzer und Carlos Katins könnte den unbedarften Personalverantwortlichen allerdings glauben machen, der erstgenannte Sieger sei deutschtümelnder Burschenschaftler (Rheinfranken in Marburg, "Ehre, Freiheit, Vaterland") und der Zweitplatzierte habe sich bei Wahlen zum Abgeordnetenhaus dem aussichtslosen Kampf gestellt, in Berlin-Reinickendorf ein Direktmandat für die SED PDS erringen zu können.

Das kann ja wohl nicht stimmen!

Kommentare:

Moe hat gesagt…

Verschwörung!

Tommy hat gesagt…

interessante Kombination, ein Burschi und ein wahrer Linker ;-)
Aber in den Großkanzleien wird sowieso nicht über Privates gesprochen (es hat ja auch niemand ein Privatleben ;-)), da fällt es gar nicht auf

Mike hat gesagt…

weils so sinnvoll ist...
NSDAP... äh, ich mein CDU...

wann hörst Du mit diesen in meinen Augen ziemlich schwachsinnigen SED/PDS Vergleichen auf?

Alexander Hartmann hat gesagt…

Hat sich die NSDAP umbenannt in CDU?

Dieser "Vergleich" ist wirklich lächerlich, Mike!

Du solltest Dich mal mit der Geschichte der PDS beschäftigen, bevor Du so einen ausgemachten Unsinn schreibst.